Help, I’m an Author!

Rahel Sixta Schmitz, Supernatural Media Virus, Gothic, Horror, Veröffentlichung

Diesen Monat bleibt die Zeit für einen ordentlichen Monatsrückblick umzugsbedingt knapp. Macht aber nix, denn: Ich darf mich ab jetzt offiziell Autorin eines eigenen Buchs schimpfen! Gut sechs Jahre, nachdem meine Reise als Doktorandin begann, ist meine Monografie The Supernatural Media Virus: Virus Anxiety in Gothic Fiction Since 1990 im transcript Verlag erschienen. Mit der Veröffentlichung ist meine Promotion also offiziell abgeschlossen.

Supernatural Media Virus, Unboxing, Cover

Im Buch befasse ich mich aus literatur-, medien- und kulturwissenschaftlicher Sicht mit Virus- und Netzwerkmetaphern in der Gothic Fiction der letzten 30 Jahre. Nicht nur werden diese Metaphern während der letzten Jahrzehnte generell immer beliebter, sondern sie werden insbesondere in der düsteren Phantastik verwendet, um Medienvorstellungen zu verhandeln. So verhält sich das Geistermädchen in Ringu/The Ring letzten Endes wie ein Virus, das sich über diverse Mediennetzwerke immer weiter ausbreitet. Ähnlich verhält es sich auch im Roman House of Leaves von Mark Z. Danielewski, der BBC Mockumentary Ghostwatch, dem japanischen Horrorfilm Kairo und dessen US-amerikanischen Adaption Pulse. Um diese und weitere Monster (be-)greifbar zu machen, präge ich in meinem Buch den Begriff des übernatürlichen Medienvirus (“supernatural media virus“). In der Gothic Fiction beschreibt das übernatürliche Medienvirus das Zusammentreffen von Virus- und Netzwerkmetaphern und tiefliegender Ängste/Sorgen in einer technologisierten und mediatisierten Welt.

Wenn Ihr also mehr über diese Zusammenhänge von Medien, Viren und Netzwerken erfahren wollt, dürft Ihr gerne einen Blick in die Leseprobe wagen. Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Supernatural Media Virus, Description, Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.